Diese Fehler machst du beim Laden deines Handys

Wer kennt das nicht: Kaum ist man etwas länger mit dem Smartphone unterwegs neigt sich die Akku-Ladung schon wieder dem Ende zu. Besonders, wenn das Smartphone schon etwas länger in Benutzung ist, merkt man den rapiden Leistungsabfall des Akkus deutlich. Im Folgenden Beitrag möchte ich euch darüber aufklären, welche Fehler ihr beim Laden und Benutzen eures Smartphone machen könnt und wie ihr Sie vermeiden könnt. Dies wird die Akku-Laufzeit verlängern und auch Lebensdauer des Akkus erhöhen. So habt ihr mehr Freude mit eurem Smartphone.

Akku-Laufzeit verlängern

Der Akku wurde in den letzten Jahren immer mehr zu einem wichtigen Faktor bei der Kaufentscheidung für ein neues Smartphone. Akkus wurden und werden immer leistungsfähiger. Dennoch halten die meisten Akkus bei selbst normaler Nutzung selten länger als zwei Tage. Zu oft synchronisieren wir Daten im Hintergrund, oder schauen wir aufs Handy. Das Display bzw. die Displaybeleuchtung verbraucht immer noch die meiste Akku-Ladung. Durch festverbaute Akkus muss heute nicht selten ein neues Smartphone her, wenn der Akku kaputt ist.

Die folgenden Tipps helfen euch dabei eueren Akku zu schonen:

 

Handy im Bett aufladen

Legt beim Laden das Handy immer auf den Nachttisch und nicht zu euch ins Bett. Auch wenn es für viele zur Angewohnheit wurde, dass sich das Smartphone mit unter der Decke kuschelt. Beim Laden entwickelt der Akku eine sehr große Wärme. Diese entstandene Wärme kann durch Bettdecke, Kopfkissen und Matratze nicht ausgeglichen werden. Das Laden im Bett kann so beim Überhitzen des Akkus zu einem technischen Defekt und im schlimmsten Fall sogar zu einem Brand führen. Von den gesundheitlichen Folgen reden wir jetzt mal gar nicht - aber gesund für den Akku ist es definitiv nicht.

 

IT-Solutions | Grafikdesign Dominik Nagel Stutensee - Blog - Diese Fehler machst du beim Laden deines Handys - Akku-Laufzeit verlängern

 

Den Akku niemals komplett laden

Diesen Fehler machen wohl die meisten von uns, ich mit eingenommen. Die eigentlich kabellosen Geräte hängen bei Intensivnutzern schon mal öfters am Ladekabel. Man lädt sicherheitshalber den Akku nochmal schnell voll, denn das Handy muss ja vollgeladen jederzeit einsetzbar sein. Dies ist jedoch leider kontraproduktiv für die Lebensdauer des Akkus. Zwischen 30 und 70 Prozent Akkuladung arbeiten die Smartphoneakkus am besten. Auch die langlebigkeit der Akkus wird erhöht, wenn man das Smartphone nie unter 30 oder über 70 % entladen/laden lässt. Somit sollte man den Akku nicht nur einmal voll laden, sondern am besten über den Tag hinweg mehrmals laden. Ich weiß, gerade dieser Tipp ist für viele von uns nicht wirklich einhaltbar.

 

Nicht zu früh aufladen

Dennoch darf man auch nicht den Fehler machen und das Smartphone zu früh an das Ladekabel hängen. Auch wenn man, wie oben bereits erwähnt, das Smartphone immer einsatzbereit haben möchte, schadet ein Laden des Akkus bei über 50 Prozent. Auch wenn es den sogenannten Memory-Effekt nicht mehr wirklich gibt, sollte man diese Art des Zwischenladens vermeiden. Am besten schließt man das Handy an den Strom wenn es zwischen 20 und 40 Prozent Rest-Akku hat...

 

Aber auch nicht zu spät aufladen

... denn auch zu spät aufladen schadet dem Akku. Wer sein Smartphone Akku an einem schönen sonnigen Tag an der frischen Luft bis zum letzten Prozentzeichen "leerlutscht" schadet seinem Akku ebenfalls. Eine sogenannte Tiefenentladung ist selbst bei den modernen Lithium-Ionen-Akkus schädlich. Diese Lithium-Ionen-Akkus sind schwankungsanfällig, wenn Sie nicht dauerhaft mit einem minimalen Strom versorgt werden. Man sollte deshalb immer einen komplett leeren Akku tunlichst vermeiden. Auch hier nochmal:

 

Am besten schließt man das Handy an den Strom wenn es zwischen 20 und 40 Prozent Rest-Akku hat.

 

IT-Solutions | Grafikdesign Dominik Nagel Stutensee - Blog - Diese Fehler machst du beim Laden deines Handys - Akku-Laufzeit verlängern

 

Die perfekte Betriebstemperatur

Auch die perfekte Temperatur sollte man nicht außer Acht lassen. Denn im Akku läuft eine chemische Reaktion ab. Durch das Fließen von Elektronen wird die benötigte Energie erzeugt. Dieser chemische Prozess wird durch zu starke Kälte deutlich verlangsamt. Dies kann bis zu einem abprupten Auschalten des Handys, selbst bei 25% Restakku, führen. Aber auch im Umkehrschluss sollte ein Handy nie zu heiß werden. Lange am Handy rumspielen bei direkter Sonneneinstrahlung um Hochsommer gilt es also auch zu vermeiden. Mit der richtigen Temperatur kann man also auch die Akku-Laufzeit verlängern.

Apple gibt beispielsweise die ideale Temperatur zur Verwendung von iPhones, iPods sowie iPads bei 0 bis 35 Grad an.

 

Fremdladegeräte nicht unbedingt verwenden

Ladegeräte die nicht vom Hersteller für die Verwendung eures Smartphones autorisiert sind können die Akkulebenszeit ebenfalls verkürzen. Die Anschaffung von günstigen Ladegeräten als Ersatz oder Zweitladegerät ist zwar deutlich günstiger, können aber aber auch einen Schaden am Akku anrichten. Diese sind nicht optimal auf die Bedürfnisse des Handys angepass. Durch die Verwendung des Original Ladekabels kannst du die Akku-Laufzeit verlängern und die Lebenszeit erhöhen.
Gerade auch das Laden des neuen Smartphones mit einem noch sehr alten Ladegerät vom letzten oder vorletzten Smartphones fällt darunter.

 

Aufbewarung mit leerem Akku

Wenn ihr das alte Smartphone als Ersatz in die Schublade legen wollt, solltet ihr das unbedingt mit halbgeladenem Akku tun. Denn auch im ausgeschaltenen Smartphone zieht  es noch einen minimalen Strom. So kann ebenfalls eine Vollentleerung des Akkus verhindert werden.

 

Mein Fazit

Auch wenn es einem sehr schwer fällt diese Regeln einzuhalten, sollte man sie immer im Hinterkopf behalten und kann so die Akku-Laufzeit verlängern. So kann man diese Fehler, wenn sie im Alltag vermeidbar sind, auch vermeiden. Jedoch ertappe ich mich selbst auch dabei diese Fehler zu machen. Gerade die idealen Ladezeitpunkte lassen sich im normalen Alltag nicht einhalten. Gerade nach einer großen Wanderung pfeift der Akku schon mal abends aus dem letzten Loch und man rettet ihn noch mit 1% Restlaufzeit ans Ladegerät. 

Wie ist das bei euch? Habt ihr noch weitere Tipps um den Akku zu schonen? Wie sieht euer Lade- & Nutzungsablauf aus?

Schreibt eure Meinung doch gerne in die Kommentare. 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben